Christine Dürrbeck; helsa-Personalleitunghelsa ist Premiumpartner von medi Bayreuthhelsa ist Premiumpartner von medi Bayreuthhelsa ist Premiumpartner von medi Bayreuth
22.11.2016 helsanews

Neun Siege nach zehn Spielen

helsa ist mächtig stolz auf medi Bayreuth, das Überraschungsteam der BBL

Als Premiumpartner fiebern wir von helsa Spiel für Spiel mit den Jungs von medi Bayreuth und wie sich zeigt, tun wir dies nicht vergebens, immerhin legte die Mannschaft bisher eine überragende Saison hin. Der 9. Sieg in Folge, Platz drei in der Tabelle. Sagenhafte Spielatmosphäre, spannungsgeladenen Momenten, erstklassige Unterhaltung für die Fans - "Genuss pur". Wir sind stolz auf diese Mannschaft und stolz darauf ihr Partner zu sein. Auch helsa Personalleiterin Christine Dürrbeck ist bei den Spielen in der Bayreuther Oberfrankenha(ö)lle live dabei. Wir haben ihr dazu ein paar Fragen gestellt: 


Frau Dürrbeck, helsa ist auch dieses Jahr wieder Premiumpartner von medi Bayreuth. Ein Gefreeser Unternehmen sponsert ein Team, das nicht gerade vor der Haustüre spielt, deutschlandweit unterwegs und international besetzt ist. Wie passt das für Sie zusammen?

Für uns von helsa passt das perfekt zusammen. Als Personalleiterin bin ich, gemeinsam mit meinem Team, auf der Suche nach Mitarbeitern aus der Region Oberfranken. Sport ist ein wunderbares Medium, um auf sich aufmerksam zu machen und medi Bayreuth ist eine klasse Mannschaft, die es wert ist unterstützt zu werden. Also profitieren beide Seiten davon, sozusagen eine klassische Win-win-Situation. 

Gibt es für Sie im Team eine Art Lieblingsspieler oder Lieblingsposition?

Da fällt mir spontan der Center Assem Marei ein. Er ist vorne und hinten präsent und immer am Laufen. Im übertragenen Sinne gilt das auch für meinen Arbeitgeber helsa. Da ich für den helsa-Personalbereich verantwortlich bin, weiß ich, wie wichtig es ist, als Firma Präsenz zu zeigen. In den Medien, beim Sport, bei Messen und Events oder Online. Dadurch treiben wir den Standort voran und bleiben wettbewerbsfähig. 

Nun läuft diese Saison für medi-Bayreuth fantastisch, nachdem die vergangene Spielzeit von Kämpfen und auch Niederlagen gekennzeichnet war. Was ist Ihrer Meinung nach der Grund dafür?

Das liegt für mich ganz klar am neuen Coach Raoul Korner. Er ist eine charismatische Leitfigur, der die Spieler zu einem Team fügen kann, aber auch aus jedem einzelnen das Beste herauszuholen weiß. 

 

Führung ist auch im Unternehmen eine Schlüsselqualifikation – kann man Führung Ihrer Meinung nach lernen?

Ja sicherlich kann man in einem gewissen Maße lernen ein Team gut und effektiv zu führen. Aber das Charismatische, Mitreißende, das hat man oder hat es nicht.  Jeder kann vieles lernen und bewegen, wenn er den Willen dazu aufbringt, aber man sieht immer wieder, dass sich Führungsqualitäten schwerer erlernen lassen als fachliche Inhalte.  

 

Das medi-Bayreuth Team hat sich den Namen „heroes of tomorrow“ gegeben. Wer ist für Sie ein echter Held. 

Ein Held ist jemand, der für eine Sache oder ein Ziel einsteht und dafür mit Nachdruck kämpft. Ein Held ist auch jemand, dessen Handeln eine positive Wirkung auf andere und auf seine Umgebung hat.

Und was sind Ihre Prognosen für die Bayreuther in dieser BBL-Saison?

Die Jungs haben das Zeug im oberen Mittelfeld zu landen – ob es Platz 3. bleibt wage ich nicht ganz zu hoffen. Auf jeden Fall freue ich mich über die vielen Siege dieses Jahr und mit mir immer mehr Sportbegeisterte im Publikum, was gleichzeitig auch helsa als Sponsor mehr Aufmerksamkeit verleiht. Was sollen wir uns da noch wünschen....? Noch mehr Siege natürlich! 

Wir Danken Ihnen für Ihre Zeit und drücken weiterhin fest die Daumen.


Warum helsa als Arbeitgeber für viele Menschen so attraktiv ist? Hier verraten wir es Ihnen!

Seite drucken