Leon G., auszubildender Industriekaufmann, durfte während seiner Zeit im Marketing <br>direkt an der Mitarbeiterzeitung „helsanews“ mitarbeiten.Das helsa Corporate Design Handbuch gibt die Richtung für das optische Erscheinungsbild des Unternehmens vor: <br>Hier sind unter anderem Schriftarten, Farben und Logovarianten definiert.
01.05.2019 helsainside, helsakarriere

Marketing - Was machen die eigentlich?

Azubi Leon G. über seine Zeit in der helsa Marketingabteilung

Ich heiße Leon G. und bin 18 Jahre alt. Seit letztem September bin ich als einer der zwei neuen Auszubildenden zum Industriekaufmann bei helsa. Nach dem Gymnasium wollte ich direkt ins Berufsleben einsteigen und habe mich deshalb für eine Ausbildung entschieden. Heute berichte ich über meine Zeit in der Marketing Abteilung.

Wenn man Außenstehende fragt, was sie über Marketing wissen, hört man meist nur „Das Marketing stellt das Unternehmen und seine Produkte nach außen hin attraktiv dar“. Und genauso hab ich auch gedacht. Stimmt ja auch in einer gewissen Art und Weise, aber das ist bei Weitem nicht alles: Diese Abteilung bei helsa hat noch viele weitere Herausforderungen zu bewältigen. Ich war selbst sehr überrascht, als ich die Aufgabengebiete meiner Kollegen kennengelernt habe und einen detaillierten Einblick bekam.

Von Logos, Schriftarten und Mitarbeiterzeitungen

Ganz einfache Dinge wie zum Beispiel die Position und die unterschiedlichen Farben des helsa Logos werden hier einheitlich in einem sogenannten „Corporate Design Handbuch“ festgelegt. Eigenproduktionen wie Briefpapier, Visitenkarten, Unternehmensbroschüren, Produktflyer oder Messebroschüren werden immer in der Schriftart „Daxline“ geschrieben, die als helsa Schriftart definiert ist. Der einfache Grund dafür ist, dass helsa weltweit ein einheitliches Erscheinungsbild hat.

Auch diese helsa Homepage wird vom Marketing verwaltet und neue Ideen für Blog-Posts umgesetzt. Der Blog ist eine Plattform, wo wir über unsere Produktwelt, Events, Auslandsstandorte und Kollegen berichten und damit helsa ein Gesicht geben.

Unsere Mitarbeiterzeitung „helsanews“ wird von den Marketingkollegen gestaltet. Kollegen aus verschiedenen Abteilungen bringen ebenfalls ihre Ideen ein und so entsteht in Teamarbeit eine Zeitschrift mit den wichtigsten Ereignissen des letzten halben Jahres. Auch ich war während meiner Zeit im Marketing Teil des Redaktionsteams.

Facebook, Instagram und Co.

Außerdem kümmert sich die Marketing Abteilung um die Social Media Kanäle wie Facebook, Instagram, Xing und LinkedIn, um helsa dort zu repräsentieren.

Apropos Facebook: Ich durfte dort ein neues Projekt starten und zwar eine zweite Unternehmensseite, nämlich die helsa Group International Azubis. Dort zeigen wir euch die helsa Welt, durch die Augen eines Azubis. Wir geben unter anderem Tipps zu Bewerbungen oder stellen unsere Ausbildungsberufe vor.

Man denkt es gar nicht, doch so eine Unternehmensseite will gut geplant und konzipiert sein. Dazu gehört ein Redaktionsplan mit ansprechenden Inhalten, viel Recherche und ein gutes Händchen bei der Bilderwahl. Der ein oder andere Post hat mir auch schon mal ganz schön Kopfzerbrechen bereitet. Meine Aufgabe konkret war es also, mindestens dreimal die Woche etwas zu posten und die Seite allgemein zu verwalten.

Insgesamt kann ich sagen, dass ich nun eine ganz andere Sicht auf die Aufgaben dieser Abteilung bekommen habe und nun weiß, dass Marketing eben viel mehr ist, als „das Unternehmen und seine Produkte nach außen attraktiv darzustellen“.

 

 

Seite drucken