Übergabe des helsa Compliance and Safety Standard Siegels. Von li.: Geschäftsführerin Bozena Kowalow, Auditor Valentin Groß, Autorin Marlene SandlerDas helsa Compliance and Safety Standard SiegelDas helsa Werk in Zawidow, Polen
15.05.2017 helsainside, helsanews

helsa Compliance and Safety konkret

Life-Bericht einer Auditierung in Polen

Hallo, mein Name ist Marlene, ich studiere Wirtschafts-Ingenieurwesen und interessiere mich für technische Prozesse aller Art. Während meines Praktikums Anfang dieses Jahres bei helsa hatte ich die Gelegenheit, unterschiedlichste Produktionsprozesse im Detail kennen zu lernen.

Besonders interessant für mich war es zu sehen, dass Faktoren wie umweltfreundlicher Rohstoff- und Energieeinsatz schon bei der Entwicklung eines Produktes berücksichtigt werden müssen. Oft ist es so, dass Ingenieure in Deutschland Produkte entwickeln, die in unterschiedlichsten Fertigungsstätten auf der ganzen Welt produziert werden. helsa hat neben Deutschland auch Fertigungsstätten in Polen und Ungarn, in Spanien und der Türkei, in Indien, Kambodscha und China. Natürlich stellt jedes dieser Länder unterschiedliche gesetzliche Anforderungen, was Arbeitssicherheit und Umweltschutz betrifft. helsa hat sich auf die Fahnen geschrieben, weltweit dafür zu sorgen, dass der Schutz von Mensch und der Umwelt bei allen Produktionsprozessen im Vordergrund steht. Mit dem helsa Compliance and Safety Standard soll sichergestellt werden, dass sämtliche Produkte, die ein helsa Werk verlassen unter strengen, exakt definierten Gesichtspunkten hinsichtlich Nachhaltigkeit, Sicherheit und Umweltfreundlichkeit hergestellt wurden.  So wird jedes Werk jährlich in einem Audit überprüft.

Für mich war es eine große Freude, bei solch einer Auditierung dabei sein zu dürfen. Im Februar konnte ich das polnische Werk in Zawidow kennen lernen. Schon der erste Eindruck hat mich verzaubert. Das alte ehrwürdige Backsteingebäude erinnert an die Anfänge der Industrialisierung in Europa und verleiht einen Hauch von Nostalgie. Im Inneren findet sich dann modernste Maschinentechnik zur Herstellung von Schulterpolstern und Ärmelfischen für die Bekleidungsindustrie und für Polsterkissen. Ein spannender Kontrast!

Unsere Aufgabe als Auditoren bestand nun darin, Abteilung für Abteilung nach unserer Liste zu überprüfen. Konkret heißt das, sich Schutzkleidung und Schutzvorrichtungen für die Mitarbeiter zeigen zu lassen, die Maschinen auf Sicherheit und CE Konformität zu überprüfen, Feuerschutzvorkehrungen zu kontrollieren, Sortierung von Abfall und mögliches Recycling zu erfassen, mit der Sicherheitsfachkraft zu sprechen, nach Erste-Hilfe-Einrichtungen und Betriebsarzt zu fragen und vieles mehr. Wir ließen uns Projekte zur Einsparung von Energie zeigen und überlegten gemeinsam weitere Optimierungsmöglichkeiten in allen Bereichen.

Am Ende des Tages konnten wir ein frisch gedrucktes helsa Compliance an Safety Zertifikat mit Unterschrift und Siegel an Frau Bozena Kowalow, die Geschäftsführerin, überreichen. Alle Kriterien und Anforderungen des Standards wurden erfüllt. So macht eine Kontrolle richtig Spaß!

 

Lesen Sie dazu auch folgende Beiträge:

Seite drucken