helsa Compliance and Safety Standard
12.10.2016 helsainside

Sichere Arbeitsstellen: Ein zentrales Element im Familienunternehmen helsa



Wandel gehört zum Leben – Der moderne Mensch hat den Anspruch, sich an neue Umstände optimal anpassen zu können, er ist mobil und maximal flexibel. Aber auch die andere Seite macht das menschliche Dasein aus: Der Wunsch nach Sicherheit. Im gewohnten Umfeld darf sich der Mensch auf seine eingeübten Verhaltensweisen verlassen, er kann sich selbstbewusst bewegen und sich entfalten. Besonders für junge Menschen spielt auch die berufliche Sicherheit eine sehr wichtige Rolle, das zeigt zum Beispiel eine über mehrere Jahre angelegte Studie des Wissenschaftszentrum für Sozialforschung in Berlin.

Eine sichere Arbeitsstelle: Planbarkeit für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Wer sich am eigenen Arbeitsplatz sicher fühlt, wer nicht um seinen Arbeitsplatz bangen und wer sich für den Beruf keinen Gefahren aussetzen muss, der kann auch zuverlässig und ergebnisorientiert arbeiten. Das wiederum bedeutet auch Sicherheit für den Arbeitgeber: Er muss nicht fürchten, seine Mitarbeiter zu verlieren und kann langfristig planen. Für Monika Sandler, geschäftsführende Gesellschafterin von helsa, profitieren alle Seiten von einer sicheren Arbeitsstelle: „Macht ist mir gleichgültig, stattdessen habe ich ein großes Sicherheitsdenken. Ich will ein solides Unternehmen, in dem es Spaß macht zu arbeiten“.

Sicherheit der Mitarbeiter

Um die Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten, hat helsa für alle Standorte einen Compliance and Safety Standard eingeführt. Je nach Art der Arbeit werden darin Gehörschutz, Sicherheitsschuhe, Augenschutz, Atemschutzmasken oder Handschuhe vorgeschrieben. Alle Nähmaschinen müssen mit einer Fingerschutzvorrichtung ausgestattet sein, hydraulische Stanzmaschinen lassen sich nur über einen Zweihandschalter bedienen, der die Stanzbewegung anhält, falls eine Hand das Gerät loslässt. Für eine sichere Arbeitsstelle sind zudem Brandschutzsysteme, Notfallpläne, Notausgänge, eine erdbebensichere Bauweise und ein Gesundheits- und Sicherheitsbeauftragter für jeden Standort Pflicht. Alle Maßstäbe sind an deutsche Vorschriften, zum Beispiel an die Unfallverhütungsvorschriften, angelehnt. Einmal im Jahr wird jede Produktionsstätte von der Geschäftsführung kontrolliert und bei bestandenen Tests mit dem Compliance and Safety Standard Zertifikat ausgezeichnet.

 

Familienunternehmen bieten sichere Arbeitsstellen

Als familiengeführtes Unternehmen plant helsa langfristig und legt nicht nur Wert auf Sicherheit am Arbeitsplatz sondern auch auf die Sicherheit des Arbeitsplatzes an sich. Familienunternehmen setzen auf Tradition und Werte und sind eine tragende Säule der deutschen Wirtschaft. Im Jahr 2012 machten sie etwa 46 Prozent des deutschen Bruttoinlandsproduktes aus. Anders als große Konzerne unterliegen Familienunternehmen nicht dem Zwang, nur in Geschäftsperioden zu denken. Sie können über größere Zeiträume hinweg agieren. Auch die Möglichkeit, bei Bedarf auf eine Gewinnausschüttung verzichten zu können, bietet mehr Sicherheit. Diese Faktoren haben helsa in fast 70 Jahren Firmengeschichte dabei geholfen, als eines der wenigen Unternehmen der Textilindustrie bestehen zu können. Mit neuen Innovationen, Wachstum und dem richtigen Gespür für die Entwicklung der Märkte hat helsa heute auf dem Weltmarkt eine führende Rolle eingenommen. Um sich gegenseitig unterstützen zu können und sich auszutauschen, ist die Eigentümerfamilie Sandler Mitglied in der Stiftung Familienunternehmen und im Alpha Zirkel.

 

Das deutsche Familienunternehmen helsa fertigt weltweit an acht Produktionsstätten und hat 37 Vertretungen inne. Bei uns ist richtig, wer im Ausland wertvolle Erfahrungen sammeln will und lernen möchte, wie man sich auf internationalem Parkett bewegt.

Unter anderem bietet unser Unternehmen spannende Stellen für:

·       Industriekauffrauen/-männer

·       Textilmaschinenführer

·       Maschinenbautechniker

·       Textilingenieure

Seite drucken