Damenmode lebt von einer „modellierten“ Garderobe mit kreativen Schnittführungen. <br>helsa Formkomponenten unterstützen dabei ihre Designer.Fashion ist Spiegel von Persönlichkeit und Ausdruck von Individualität.
28.01.2019 helsainside, helsapedia

helsa ABC

D wie DOB

Kaum eine Branche, die ihn nicht mischt, den Buchstabensalat, bestehend aus kryptischen Abkürzungen, Akronymen und Fachchinesisch, für Außenstehende so unverständlich wie Hieroglyphen.

Wenn wir Ihnen heute die Buchstabenkombination DOB erklären möchten, kommt Ihnen vielleicht Ihr letzter Kaufhausbesuch in Erinnerung und die Worte der Lautsprecherstimme: „DOB bitte drei, fünf, sechs“ oder ähnlich. Selbstverständlich schenkten Sie dieser Botschaft keine weitere Aufmerksamkeit, denn klar, interne Ansagen betreffen Sie ja nicht. Insgeheim allerdings wäre es schon interessant zu wissen, was da wohl gemeint war. Dieses Geheimnis können wir lüften, denn es ist so simpel wie einleuchtend und fordert lediglich eine Mitarbeiterin der Abteilung für Damenbekleidung auf, die Telefonnummer 356 im Haus anzurufen. 

DOB in der Modewelt

Die gesamte deutschsprachige Bekleidungsfachwelt spricht von DOB, wenn sie Damenoberbekleidung meint. Genauer gesagt sind damit Kleidungsstücke gemeint, die Frauen üblicherweise im Alltag öffentlich sichtbar tragen und nicht als Unterwäsche gelten.

Typische DOB-Stücke sind: T-Shirts und Sweatshirts, Pullover, Blusen und Hosen, Kleider und Röcke, Blazer, Jacken und Damenmäntel. DOB, das ist auch Damenmode für besondere Anlässe wie Abendgarderobe, Umstandskleidung oder Brautmode sowie Berufskleidung.

Damensocken und -strümpfe, Dessous und Wäsche gehören nicht zur DOB. Eine definierte Abgrenzung erfolgt auch zur Kinder- und Herrenmode.

Es gibt also klare Unterschiede in der Modewelt, was Damen-, Herren und Kindermode betrifft und das schon von alters her. Warum ist das so? Der größte Unterschied liegt im Zuschnitt der Kleidungsstücke. Während sich die Herrenschneiderei schon seit dem frühen 19. Jahrhundert auf exakte Passformen und einen korrekten Sitz der Kleidung konzentriert, bevorzugt die Damenschneiderei eine eher „modellierte“ Garderobe und arbeitet kreativ mit Falten, Weite und Stoffzügen, immer auf das Ziel, „schöne“ Effekte zu erzielen, bedacht.

DOB bei helsa

Wir bei helsa unterstützen Modeschaffende in vielerlei Weise, wenn es darum geht, Kleidungsstücken gewünschte Formen, Effekte oder den korrekten Sitz zu verleihen.  Formzutaten und Schulterpolster aus dem Hause helsa sind immer individuell angepasste Helfer, die ganz konkret dabei assistieren, angesagte Passformen zu erzielen. Den Ruf nach kreativen, außergewöhnlichen und facettenreichen Formen, ermöglichen helsa Formzutaten in gleicher Weise umzusetzen, wie den, nach einem korrekten, klassischen Sitz.

helsa bietet dazu Kunden aus aller Welt regelmäßig Trendkollektionen an. Hier geben wir Empfehlungen und Inspirationen für angesagte, klassische oder auch extravagante Schulterformen. Dabei steht für helsa die Qualität aller Produkte, die unsere Fertigungsstätten verlassen im Vordergrund. Ein „helsa inside“ in Kleidung steht immer für Qualität, Langlebigkeit, bleibende Passform und Freude an Mode.

Seite drucken