15.11.2018 helsainside, helsapedia

helsa ABC

C wie Compliance

Was bedeutet Compliance?

Der Begriff Compliance stammt ursprünglich aus der amerikanischen Finanzbranche und steht für die Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen durch Unternehmen.

Konkret beschreibt Compliance die Pflicht eines Unternehmens, aktiv dafür zu sorgen, dass seine Geschäfte im Einklang mit geltenden Regeln und gesetzlichen Vorgaben erfolgen.

Solche Vorgaben können von staatlichen Aufsichtsbehörden stammen, es können aber auch eigene Verhaltensregeln sein, die die Unternehmenskultur und Unternehmenswerte wiederspiegeln.

In der praktischen Umsetzung bedeutet Compliance auch, organisatorische Vorkehrungen im Unternehmen zu schaffen, um die Einhaltung dieser Richtlinien sicherzustellen.

Compliance ist also kein abstrakter Begriff, sondern ein verbindliches Regelwerk, das alle Mitarbeiter betrifft.

 

Compliance bei helsa  

Als Unternehmen mit über 70 Jahren Geschichte haben wir unseren Erfolg nie nur an ökonomischen Zielen gemessen, sondern fühlen uns auch menschenwürdigem und ökologischem Handeln verpflichtet. Das verbindliche Einhalten gesetzlicher und freiwilliger Regeln war und ist fester Bestandteil unserer Unternehmenspolitik.

Unser "helsa Code of Conduct" ist eine klare Richtschnur zur Sicherung von gesetzeskonformem und ethischem Handeln in allen helsa-Werken weltweit.

Darüber hinaus haben wir ein Instrument entwickelt, das sicherstellt, dass ethische, soziale und ökologische Standards in allen Werken eingeführt, kontinuierlich verbessert und fortlaufend kontrolliert werden: den "helsa Compliance and Safety Standard".

Hierin geht es um vier wichtige Themen, die als Grundlage für Respekt im Miteinander dienen: Verantwortung, Verbindlichkeit, Nachhaltigkeit und Authentizität.

Wir bei helsa wollen Respekt und Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern und der Umwelt zeigen und dafür steht unser "helsa Compliance and Safety Standard".

 

 

Seite drucken